Ach, könnt´ ich doch bleiben

Wohl bist Du da

und hast uns gern,

bist uns ganz nah,

doch ich bin fern.

 

Bin so allein,

Kenn´ kein Gebet.

Darf nicht hinein,

umsonst gefleht.

 

Doch wenn ich mich wende,

und zu Dir lausche,

dann bist Du innen

und nicht im Außen.

 

Im Jetzt und im Hier,

verborgen in Allem.

In mir eine Tür

Zu göttlichen Hallen.

 

Dahinter ist Friede,

sind Stille und Ruh´,

sind Gnade und Liebe:

Dahinter bist Du!

 

Ach, könnt´ ich doch bleiben.

Ach, müsst´ ich doch nimmer …

Irgendwann bleib´ ich ganz,

in Dir, für immer.

Christoph-Maria Liegener (Hrsg.), 5. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2019, Verlag tredition, Hamburg 2019

©2020 ERIKA HELENE ETMINAN